Weltlehrertag, Schülerinnen und Schüler bedanken sich

2-wöchiges NRW-Ferienangebot im Fach Deutsch als Fremdsprache
24. Juli 2020
Bewerbung für den Deutschen Schulpreis 20|21
14. Oktober 2020

Unser Schulsprecher hat heute im Namen aller Schülerinnen und Schüler eine bewegende Rede über die Schulsprechanlage zum Weltlehrertag gehalten, um sich bei den Lehrkräften zu bedanken. Im Folgenden gibt es die komplette Rede:

„Heute ist Weltlehrertag.

Ein Tag um Lehrerinnen und Lehrern gebührende Wertschätzung entgegenbringen. Die Pandemie hat schonungslos offengelegt wie anspruchsvoll die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer ist und was Sie damit für uns und die Gesellschaft leisten. Die letzten Monate haben uns alle vor eine ganz große Herausforderung gestellt.

Liebe Lehrerinnen und Lehrer, Sie haben dazu beigetragen, den Unterricht während dieser Pandemie Tag für Tag aufrecht zu erhalten. Sie haben sich mit den Schulschließungen von dem einen Tag auf den anderen auf digitalen Unterricht stellen müssen. Sie wurden von heute auf morgen vor die Frage gestellt, wie erreiche ich alle Schülerinnen und Schüler, welche Lernmittel sind in dieser Situation die Besten?

Wie funktioniert E-Learning mit Adobe Connect Meeting, mit Zoom oder mit Jitsi? Wie schöpfe ich die Möglichkeiten von dem Online-Klassenbuch WebUnits optimal aus, wie kommuniziere ich mit den Schülerinnen und Schülern?

Es gab kein Patent-Rezept; es gab keine Blaupause für diese Zeit. Sie mussten improvisieren und viele von Ihnen sind in diesen Tagen über sich selbst herausgewachsen. Sie haben aus der Not eine Tugend gemacht.

Sie haben Online-Elternsprechtage organisiert, um die Sorgen der Eltern zu mildern.

Sie haben uns Unterlagen zugesandt, weil Sie daran gedacht haben, dass einige Schülerinnen und Schüler eventuell zu Hause keinen Drucker haben.

Sie haben eine Art Telefonseelsorge durchgeführt, uns und unsere Eltern angerufen, und nachgefragt, ob wir mit der digitalen Welt und den Hausarbeiten zurechtkommen.

Sie haben einen Kunstwettbewerb unter dem Motto „Gemeinsam statt Einsam“ gestartet. In einer Zeit in der der Schulbetrieb eingestellt war, Corona unseren Alltag bestimmte, Freunde treffen, entspannt durch die Stadt schlendern, Eis essen gehen oder Verwandte besuchen, nicht mehr zur Normalität gehörte, haben Sie uns versucht damit ein Stück Mut und Lebensfreude in den Alltag zu bringen. Und das ist Ihnen gelungen.

Sie waren innovativ und haben der Abschlussklasse, für die eine normale Feier nicht möglich war, ein unvergessliches Erinnerungsvideo geschenkt.

Und das ist ein Bruchteil, von dem was Sie geleistet haben.

Und dafür möchten wir Ihnen danken, den die Lage war und ist komplex und fordert uns alle sehr, bis heute.
Gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, wir leben immer noch in der Pandemie und haben bis auf weiteres noch keinen normalen Betrieb in den Schulen.

Es ist gut und wichtig, so viel Normalität, wie möglich zu schaffen, aber vieles wird uns gemeinsam gelingen wenn wir mit ein bisschen Disziplin in diese Zeit herangehen. Dazu gehören Abstandhalten, Hygienemaßnahmen einhalten und Masken tragen.

Natürlich ist das anstrengend – aber das macht unsere Schule weiter stark. Wenn es darauf ankommt, halten wir zusammen. Und wenn wir alle unser Bestes geben, dann kann auch dieses Schuljahr gelingen. Wir werden hoffentlich später darauf zurückschauen mit Stolz und Freude es geschafft zu haben.

Herzlichen Dank liebe Lehrerinnen und Lehrer. Die Klassensprecher und Stufensprecher haben eine Kleinigkeit für Sie vorbereitet. Wir danken auch dem Träger, der dies ermöglicht hat.

So liebe Schülerinnen und Schüler, ich bitte Sie jetzt einmal aufzustehen und zu applaudieren. Diesen Applaus haben unsere Lehrinnen und Lehrer, diesen Applaus haben Sie, liebe Lehrerinnen und Lehrer, verdient!

Vielen Dank!“